Natalie amiri verheiratet

Natalie amiri verheiratet
Natalie amiri verheiratet

natalie amiri verheiratet.Ihr Vater war Mitte der 1960er Jahre aus dem Iran nach Deutschland eingewandert, Amiri wuchs in einem deutsch-iranischen Elternhaus auf.

Natalie Amiri erwarb nach ihrem Studium der Orientalistik mit dem Schwerpunkt Iranistik an der Otto-Friedrich-Universität Bamberg ein Diplom in Orientalistik.

Sie verbrachte ein Auslandssemester in Teheran und Damaskus. Anschließend arbeitete sie zwei Jahre in der deutschen Botschaft in Teheran. Ab 2007 arbeitete sie als Korrespondentin für die ARD vom Teheraner Studio aus.

Seit 2011 arbeitet Amiri als freie Journalistin für die Fernseh- und Hörfunksender Phoenix, Tagesschau24, Deutsche Welle, Deutschlandradio und mehrere ARD-Sender sowie das Programm Tagesthemen, Tagesschau, ARD-Morgenmagazin und ARD-Mittagsmagazin.

Natalie Amiri ist die Tochter eines deutsch-iranischen Paares. Sie studierte Orientalistik und Islamwissenschaft an der Otto-Friedrich-Universität Bamberg.

Sie ist mehrsprachig und spricht neben Farsi und Arabisch sechs Sprachen. Aufgrund ihrer starken Sprachkenntnisse konnte Natalie Amiri nach Abschluss ihres Studiums im ARD-Studio in Teheran arbeiten.

Seit 2011 vertritt sie zudem zahlreiche ARD-Korrespondenten aus Rom und Istanbul. „Die Terrorfront in Syrien“ und „Tod vor Lampedusa – Europas Sündenfall“ sind zwei von Natalie Amiris vertieften Studien. Seit 2014 moderiert sie das Magazin „Weltspiegel“ und das Magazin „Euroblick“.

Außerdem ist sie in der Tagesschau, den Tagesthemen, dem Morgen- und Mittagsmagazin, Eins Extra, der Deutschen Welle und den Radiosendern der ARD zu hören.

Es gibt eine Reihe von deutschsprachigen Romanen über den Iran, die die eigenen Erfahrungen der Autoren dort widerspiegeln.

Einige dieser Publikationen sind touristisch orientiert und das Ergebnis von Kurzreisen und Recherchen, andere stammen von deutschen Korrespondenten, die aus dem Iran berichteten.

Zum Beispiel „Hinter den Schleiern des Iran – Einblicke in ein verborgenes Land“, ein Buch der deutschen FAZ-Korrespondentin Christiane Hoffmann.

Die 1967 in Hamburg geborene Journalistin und Ehefrau des Schweizer Botschafters in Teheran berichtete zwischen 1999 und 2004 aus dem verschleierten Land und versuchte in ihrem Buch, Irans Geheimnisse zu lüften.

Mullahs, verschleierte Damen und nukleare Bedrohungen sind alles Bilder, die einem in den Sinn kommen, wenn man an den Iran denkt.

Natalie Amiri, eine deutsch-iranische Journalistin, will derweil die Menschen entlarven, insbesondere heldenhafte Frauen, die sich gegen Ungerechtigkeit wehren.

Ihre journalistische Expertise als ARD-Korrespondentin in Teheran sowie ihre hervorragenden Sprachkenntnisse in der Region kommen dem Reiseteam zugute: Neben Deutsch und Englisch spricht sie Farsi, Arabisch, Französisch und Dari.

Natalie Amiri wurde in München geboren und studierte bis 2005 in Bamberg Orientalistik mit dem Schwerpunkt Iranistik.

Anschließend verbrachte sie zwei Jahre an der Deutschen Botschaft in Teheran, bevor sie 2007 als Korrespondentin ins ARD-Studio Teheran zum Bayerischen Rundfunk wechselte. Seit September 2011 ist Frau Amiri als freie Journalistin tätig.

Natalie amiri verheiratet
Natalie amiri verheiratet

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *