Christopher reeve todesursache

Christopher reeve todesursache
Christopher reeve todesursache

christopher reeve todesursache.Als Reeve am 27. Mai 1995 bei einem Reitwettbewerb in Culpeper, Virginia, von einem Pferd geworfen wurde, brach er sich das Genick.

Aufgrund der Verletzungen war er von den Schultern abwärts gelähmt und verbrachte den Rest seines Lebens im Rollstuhl und an einem Beatmungsgerät.

Reeve kehrte aus seinem Rollstuhl zur kreativen Arbeit zurück, führte Regie bei In the Gloaming (1997) und spielte in dem Fernsehremake von Rear Window (1998).

Er trat auch mehrfach in der Superman-Fernsehserie Smallville auf und verfasste zwei autobiografische Bücher, Still Me und Nothing is Impossible.

Reeve gewann im Laufe seiner Karriere einen BAFTA Award, einen Screen Actors Guild Award, einen Emmy Award und einen Grammy Award.

Als Reeve ein Angebot annahm, den international bekannten Superman in Richard Donners Verfilmung zu spielen, arbeitete er auf der Bühne und an der Seifenoper Love of Life.

Dieser Film war ein großer Erfolg und brachte drei Fortsetzungen hervor. 1980 spielte er zusammen mit Jane Seymour in A Deadly Dream, einem zeitreisenden Liebesdrama.

Obwohl dieses Bild anfangs wenig Beachtung fand, entwickelte es sich schnell zu Kultstatus, vor allem unter Studenten.

Reeve wurde von Seymour so geliebt, dass sie eines ihrer Kinder nach ihm benannte. Reeve erhielt 1984 positive Kritiken für seine Leistung als Anwalt in The Boston Ladies.

Christopher D’Olier Reeve, ein Schauspieler, Regisseur, Autor und Humanist, wäre heute 69 Jahre alt geworden, und Google hat ihm zu Ehren ein spezielles Doodle erstellt.

Reeve studierte Schauspiel am Juilliard Institute in Manhattan, nachdem er als Sohn eines Professors an der renommierten Columbia University in New York geboren wurde.

Mit seinem Kommilitonen Robin Williams blieb er bis zuletzt eng befreundet. Nach seiner Ausbildung spielte Reeve neben Katharine Hepburn am Broadway.

Millionen von Amerikanern waren am Boden zerstört vom Tod einer jungen Frau, die sie zu kennen glaubten, als mutige Krankenschwester, feurige Präsidentin und Spendensammlerin für die Christopher Reeve Foundation, die seit 1999 mehr als 60 Millionen US-Dollar für die neurologische Forschung gesammelt hat, und zuletzt als schöne Witwe, die versucht, zum Broadway zurückzukehren.

Am 25. September 1952 wurde Reeve in New York City als Christopher D’Olier Reeve geboren, das erste der beiden Kinder seiner Eltern, Barbara Pitney Lamb und Franklin D’Olier Reeve.

Sein Vater war Lehrer, Schriftsteller, Dichter und Gelehrter, während seine Mutter Journalistin war. Sein Vater war der Sohn von Colonel Richard Henry Reeve, dem langjährigen CEO von Prudential Financial. Er ist englischer Abstammung.

Christopher Reeve wurde von beiden Eltern bis zu ihrer Scheidung im Jahr 1956 aufgezogen. Seine Mutter zog mit ihm und seinem Bruder von New York nach Princeton, New Jersey.

Nachdem ihre Mutter 1959 den Börsenmakler Tristam B. Johnson wieder geheiratet hatte, besuchten die Reeve-Jungen die Nassau Street School, bevor sie zur Princeton Country Day School wechselten.

Als er die Ehrenliste absolvierte, nahm der junge Mann an allen Sportarten teil und spielte weit über seine Jahre hinaus.

Christopher reeve todesursache
Christopher reeve todesursache

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *