james last todesursache

james last todesursache
james last todesursache

james last todesursache.James Last (* 17. April 1929 in Bremen, Deutschland als Hans Last; † 9. Juni 2015 in West Palm Beach, Florida, USA) war ein deutscher Bandleader, Komponist, Arrangeur und Musikproduzent.

Er schuf mit seinem 40-köpfigen Orchester den „Happy Sound“, der dem Easy Listening-Genre zugeordnet wird und mit dem er ab 1965 rund zwei Jahrzehnte lang einen so bemerkenswerten Erfolg hatte, dass er für fast 30% verantwortlich war Polydors Plattenverkauf Deutschland war besorgt.

Da Sie einen Werbeblocker aktiviert haben, sehen Sie diese Seite. Bitte deaktivieren Sie dies für BILD.de, damit Sie unsere Artikel wieder lesen können.

BILD versorgt Sie 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche mit Neuigkeiten. Aus der ganzen Welt bringen Ihnen unsere 500 Korrespondenten Neuigkeiten. Wir sind auch auf Werbegelder angewiesen, um dies zu ermöglichen.

Auf BILD.de blockiert Ihr Adblocker Werbung. Ohne die Erlöse aus dem Verkauf von Werbeflächen könnten wir jedoch die Arbeit unserer Journalisten nicht finanzieren.

Nach kurzer, aber schwerer Krankheit starb Last im Beisein seiner Familie. In Hamburg wird eine öffentliche Trauerfeier organisiert, der Termin steht jedoch noch nicht fest.

Nach dem 2. Weltkrieg war Last als Begründer des „Happy Party Sounds“ der erfolgreichste deutsche Bandleader.

Last wurde als Hans Last in Bremen geboren, wo er schon in jungen Jahren die Musik entdeckte und an der Bundeswehrmusikschule in Bückeburg Musik studierte.

Nach dem Krieg arbeitete er mit dem Tanzorchester von Radio Bremen und dem Nordwestdeutschen Rundfunk.

“Ich sage oft, ich komponiere einfach Musik und versuche es zu tun, wenn es mir gefällt.” Es funktioniert größtenteils. Wenn wir ein Konzert geben, spiele ich ausschließlich Songs, die mir Spaß machen.

Wenn ich mich selbst belügen würde, würde ich auch das Publikum belügen, um zu vermitteln, was ich nicht mag.

Alle Musiker im Orchester spielen ihre Rolle, und es gibt viele hervorragende Musiker im Orchester; Besonders die Trompeten sind die erste Wahl.”

Das sagte James Last in einem Interview zu seinem 75. Geburtstag. Zuletzt war er 2004 wieder in Deutschland auf Tour, diesmal in Arenen. Seine eklektische Mischung aus alten und neuen Hits überspannte wieder Generationen.

Klassiker wie „Non Stop Dancing“ und neuere Songs wie die der Rap-Gruppe Outkast und von seinem kürzlich erschienenen Album „They Call Me Hansi“ brachten Jung und Alt zusammen.

James Last war schon immer jemand, der auch ohne Trendscouts mühelos aktuelle Musiktrends aufspüren und in seine eigenen einfließen lassen konnte. Ron, sein Sohn, machte die folgenden abschließenden Bemerkungen:

james last todesursache
james last todesursache

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *